↑ Zurück zu ARCHIV

Seite drucken

LANGE NACHT DES TANZES 2016

 

LNT_Millstatt_2016 LNT_KLOPEIN_2016

 

LANGE NACHT DES TANZES

 

60 Künstler – 30 Shows – 10 Bühnen

Interaktionen | Tanz – Musik – Architektur

Brauchtum | Volksmusik | Neue Musik | zeitgenössischer Tanz | Film

 

Inszenierung: Anna Hein

Musikalisches Konzept | musikalische Leitung: Julian Gamisch

Lichtdesign/Technik: Milan Piko

Produktionsassistenz: Johanna Jobst

 

 

 

 

Eine ganze Stadt wird Bühne


Mit der „Langen Nacht des Tanzes“, in der zeitgenössische Tanzkunst eine ganze Stadt in Szene setzt hat das CCB das ideale Format gefunden, möglichst viele Menschen die Vielfalt und Möglichkeiten des zeitgenössischen Tanzes unmittelbar erleben zu lassen. Schnell und leicht kann der Tanz urbane Strukturen, Architektur, Räume, Wege besetzen und verwandeln. So kann in einer Nacht an einem Ort, sehr viel bewegt und gewonnen werden an Kommunikation, Emotion und Reaktion.

 

Live –Musik für Brauchtum und zeitgenössischen Tanz


Die Verbindung von traditioneller und zeitgenössischer Musik wird der Vielfalt des zeitgenössischen Tanzes gegenübergestellt und an Ecken, Plätzen, Gassen und in Räumlichkeiten Millstatts und auch am See nach dem REGIEKONZEPT von ANNA HEIN und dem MUSIKKONZEPT von JULIAN GAMISCH präsentiert.

 

Vernetzung | Kreation | Migration


Einige Gruppen werden die Möglichkeit haben, in einer 4 Tages-Residenz vor Ort ihre vorbereitete Choreographie im Zusammenarbeit mit der Regie und dem Komponisten in einem ganz neuen künstlerischen Ansatz unter Berücksichtigung der jeweiligen „Bühnenarchitektur“ zu vernetzen – eine Migration der Ideen und Stile, die das Publikum auf seiner Wanderung durch den Ort in ihren Bann zieht.

 

Konzept, Regie


Anna Hein, Regie Lange Nacht © jo hermannANNA HEIN | geboren in Graz, aufgewachsen in Kärnten, lebt in Wien. Mehrfach ausgezeichnete Tänzerin und Choreografin, Ausbildung in klassischem Ballett (Wiener Staatsoper) und zeitgenössischem Tanz ( Wien, New York, Venedig/Biennale). Tänzerin auf internationalen Festivals und in unterschiedlichen Engagements, Zusammenarbeit mit namhaften Choreografen wie Nils Christe, Yorma Uotinen, Carolyn Carlson, Vim Vandekeybus, Nigel Charnock, Susanne Linke, Jochen Ulrich, Jean Renshaw, Nikolaus Adler und Johann Kresnik . Als Mitglied der Brüsseler Kompanie Charleroi Danses tänzerisch kreative Mitwirkung in der weltweit erfolgreichen Tanz-Architektur-Serie „body – city“ von Frédéric Flamand in Zusammenarbeit mit Thom Mayne, Zaha Hadid, Fabrizio Plessi und Jean Nouvel. Eigene Choreografien und Open Air-Inszenierungen. Auf Grund der erfolgreichen Inszenierungen der „Langen Nächte“ des Tanzes 2014 in Gmünd und 2015 in Bleiburg wurde sie 2016 zum dritten Mal mit der Inszenierung einer Langen Nacht des Tanzes beauftragt.

 

Musikalisches Konzept | Komposition


A_IMG_2772JULIAN PHILIPP EMANUEL GAMISCH, geboren in Klagenfurt, Unterricht in Gitarre, Klavier und Schlagzeug, Klavier-Stipendium des Landes Kärnten. Studium der Musikwissenschaft an der Universität Wien und Komposition am Konservatorium Wien Privatuniversität. Kompositionen u.a. für Musikverein, Konzerthaus, Film, Rundfunk. Interaktive Projekte und erfolgreiche Teilnahme an Wettbewerben, 2015 Gewinner des  Gustav Mahler Kompositionswettbewerbes Viktring 2015 ( Juryvorsitz Dieter Kaufmann)

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.ccb-tanz.at/archiv/lange-nacht-des-tanzes-2017/