Seite drucken

SOUNDPAINTING

 

CCB Communiy Programme | Education | Kooperation mit der VS Bleiburg/Pliberk

 

SOUNDPAINTING

 

Workshop und Aufführung 11.-13.Mai 2015

 

WORKSHOP©markus lackingerWas ist Soundpainting?

Soundpainting ist die Zeichensprache, die 1974 vom New Yorker Komponisten Walter Thompson entwickelt wurde, um Echtzeitkompositionen mit Musikern, Tänzern, Schauspielern und Videokünstlern auf der Bühne zu kreieren. Bis heute umfasst die Sprache mehr als 1200 Zeichen, die der Dirigent / Komponist / Soundpainter nutzt um mit den Künstlern das gewünschte Material während der Performance zu entwickeln.

Je nachdem welche Zeichen der/die SoundpainterIn anzeigt, entsteht eine neue Komposition, aus improvisiertem und festgelegten Material, immer wieder neu. Mittels Soundpainting können Tanz, Schauspiel und Musik in einer Performance oder während eines Trainings zusammen gebracht wurden.

 

 

Soundpainting als pädagogisches Mittel:

 

SOUNDPAINTING1Soundpainting ist ein geeignetes pädagogisches Mittel um mit KünstlerInnen aus allen Sparten, StudentInnen der Künste, Amateur- und Kindergruppen zu arbeiten.

Diese Zeichensprache ist eine beeindruckende Art der Kommunikation zwischen LeiterIn und der Gruppe. Sie zeigt neue Wege wie mit improvisiertem Material in einer Echtzeitkomposition umgegangen und gestaltet werden kann.Der Grundsatz der Methode, „es gib keine Fehler in einer Soundpaintingkomposition“, erlaubt den TeilnehmerInnen eigene Grenzen zu überwinden und die Gedanken an Perfektion und Beurteilung, die sie zuoft im Laufe ihrer Ausbildung von außen erfahren, hinter sich zu lassen.

 Es lässt sich sehr oft beobachten, dass gerade Kinder von der Methode sehr fasziniert sind, da es es sich um ein Spiel handelt in dem ausschließlich Zeichen und keine Wörter verwendet wird um zu kommunizieren. Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist Soundpainting eine Möglichkeit die Kreativität und Improvisationsfähigkeit, in einem bestimmten, angeleiteten Rahmen, erfahren und entwickeln zu können.

Die Kinder sind in der Lage die Sprache in unterschiedlich angelegten Soundpainting-workshops zu erlernen. Der Schlüssel zum Erfolg und das Faszinierendste der Technik ist, dass sie ganz und gar ohne verbale Kommunikation zwischen LeiterIn und TeilnehmerInnen auskommt.

 Während des Soundpaintingworkshops in der Volkschule Bleiburg haben die Kinder die Möglichkeit die grundsätzlichen Zeichen der Sprache zu erlernen und wie man darauf reagiert. Anschließend sollen sie auch die Zeichen selbst machen um die Gruppe anzuleiten und mit ihr neues, improvisiertes Material zu entwickeln. Am Ende des Workshops steht eine Aufführung bei der die Kinder es genießen können ihr improvisiertes Material zu präsentieren. Sie erleben die Frische und Leichtigkeit einer improvisierten Performance, werden jedoch auch schon bestehende Lieder und Choreographien einbauen, die sie während des Workshops kennengelernt haben.

 

CEREN ORAN – SOUNDPAINTING

 

Ceren OranCeren Oran, geboren 1984 in Istanbul, begann ihr Studium für modernen Tanz 2004 an der Yıldız Technischen Universität. 2006 zog sie nach Salzburg um zeitgenössischen Tanz im SEAD (Salzburg Experimental Academy of Dance) zu studieren und schloss dieses nach 4 Jahren mit einem Master in Choreographie (International Choreographic Exchange Program) ab. Seitdem arbeitet sie als freiberufliche Tänzerin, Choreographin und Soundpainterin.

 

Im Februar 2010 begann Ceren ihre Arbeit am Toihaus Theater als Tänzerin und Choreografin, wo sie Teil von zahlreiche Erwachsenen- und Kinderproduktionen ist. Seit Juni 2014 lebt sie in München.

Ceren ist International tätig und hatte in ihrer Karriere Auftritte und Workshops sowohl für Kinder als auch Erwachsene in verschiedensten Ländern.Sie hat für mehrere Choreographen, wie Davis Freeman, Ori Flomin, Tomaz Simatovic, Mihran Tomasyan, Mustafa Avkiran, Myrto Dimitriadou, Abhilash Ningapp, Hüseyin Evirgen a u.v.a und internationalen Ensemblen getanzt mit zahlreichen interdisziplinären Künstlern in Amerika als auch in Europa an eigenen Projekten (Shaken & Stirred, Just Vonce, Youmemeyouhesheme.., One Day I Woke Up- And I Was Dead!, My Lovely Army, Make Art Not War, Off the T.V, Arrimamuebles) gearbeitet.

In 2010 begann sie Dance Theater Performances für Kinder von 1 ½ bis 6 Jahren zu kreieren. Mit ihren eigenen Stücken – Trag mich!(Prämie BMUKK, Nominierung STELLA2011), Im Rund Herum, Cartoonville und Na, gute Nacht!, Kugelhupf – ist sie vielfach auf Tourneen in Europa unterwegs.

Vor drei Jahren fing sie (mit Unterstützung von BMUKK Start Stipendien 2011) eine Karriere als Soundpainterin und Soundpainting-Ausbildnerin an. Soundpainting erlaubt ihr multidisziplinäre, freie Improvisationen zu entdecken um damit live auf der Bühne zu komponieren. Seit einem Jahr führt sie nun das Salzburg Soundpainting Collective und hat Auftritte mit anderen Soundpainting Collectives and Soundpainters (Walter Thompson, Evan Mazunik, Le SPANG!, Matters, Hungarian Soundpainting Orchestra, Barcelona Soundpainting Orchestra). Sie unterrichtet an zahlreichen Konservatorien und ın Workshops in Österreich sowie in ganz Europa.

Neben dem Tanz arbeitet sie mit Sängern und Musikgruppen (Sezen Aksu, Denizalti, Barcelona Kletzmer Orchestra, Lamine Cisskho) als Sängerin oder Backvokalist. Sie liebt es ihre Gesangs – und Stimmimprovisationsfähigkeiten bei jeder Gelegenheit auszuüben und versucht Tanz und Live-Stimmen in ihren Kreationen zu verbinden.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.ccb-tanz.at/soundpainting-workshop-und-auffuehrung-11-13-mai-2015/