CCB

CENTER FOR CHOREOGRAPHY
BLEIBURG/PLIBERK

DAS KONZEPT

Ein Konzept, das seit der Gründung des CCB Center for Choreography Bleiburg/Pliberk – Choreografie Zentrum –  Johann Kresnik – Koreografski center 2011 den zeitgenössischen Tanz auf einzigartige Weise und in größtmöglicher Vielfalt einem großen Publikum nahe bringt und an dem auch die kommenden Jahre festgehalten werden soll:
Ganzjährige Präsenz quer durch Kärnten und darüber hinaus durch Eigenproduktionen, Residenzen, meist mit Workshops für Jugendliche verbundene Gastspiele, Kooperationen.

Die umfangreichste Eigenproduktion ist die weit über Kärntens Grenzen hinaus zum Markenzeichen des CCB avancierte „Lange Nacht des Tanzes“. Eine Produktion, die unter wechselnder Thematik alternierend mit Bleiburg  immer andere historische Städte/Orte in Kärnten bespielt und Künstler wie Publikum zu ungewöhnlichen Konfrontationen zwingt – allein schon durch die kompakte Inszenierung – bis zu 30 Vorstellungen an einem Abend – besonders intensive Begegnung mit zeitgenössischem Tanz und die den Tanzschaffenden große Flexibilität abverlangenden Auftrittsorte – frei nach dem Motto des CCB-Schirmherren Johann Kresnik: „Ballett kann kämpfen

CCB Center for Choreography Bleiburg/Pliberk je bil ustanovljen 2011. Pokrovitelj centra je koreograf Johann Kresnik, domačin s Šmarjete pri Pliberku, ki je deloval kot koreograf in plesalec. S CCB-jem želimo podpirati sodobni ples na Koroškem in nuditi kakovostno platformo. Naš program je sestavljen iz dolge noči plesa, produkcij, delavnicah s šolami in predstavah. Največji del našega programa oblikuje dolga noč plesa, ki vsako leto spremeni drugo mesto na Koroškem v plesni oder. V tem okviru uprizarjamo do 30 predstav na raznolikih odrih v eni noči in omogočimo posebno soočenje s plesom. Želja našega društva je, da te umetnosti zvrsti ne prikazujemo le v zaprtih prostorih gledališč, temveč z umetniki/cami gremo med ljudi in da bi z našim delom položili os plesa širom Koroške pod geslom Kresnika „Balet se zna boriti!“.

 

DIE NÄCHSTEN TERMINE
NASLEDNJI TERMINI

Im Rahmen von CARINTHIja 2020 – 100 Jahre Kärntner Volksabstimmung

Jemand. Eine Hommage an Johann Kresnik
Nekdo. Poklon Johannu Kresniku

Autor: Christoph Klimke

Premiere/premiera: 18.07.2020
Kulturni Dom Pliberk/Bleiburg

weitere Vorstellungen:
20., 21., 22., 24., 25. (Matinée/matineja), 26.07.2020

Johann Kresnik hat den größten Teil seiner Arbeit Opfer- und Täter*innen-Biografien gewidmet. Er selber (geb.1939) war keine 3 Jahre alt, als er erleben muss, wie sein Vater an der slowenischen Grenze erschossen wird. Wer waren die Täter*innen? Darüber gibt es zahlreiche Legenden. Und so genau will man es ja auch gar nicht wissen. Unser Stück wirft Schlaglichter auf die Geschichte Kärntens von 1920 bis heute. Bis heute werden politische Ereignisse unter Historiker*innen und an Stammtischen diskutiert. Wer hat Recht, wer ist Opfer und Täter*in, wer instrumentalisiert Opfer und macht sie somit zum 2. Mal zu Opfern? In der Psychologie spricht man vom Dreieck: Täter*in, Opfer, Retter*in (Richter*in). Jeder urteilt, spielt den Richter und jeder Richter hat Angst, verurteilt zu werden. In „Jemand“ sollen Zeitzeug*innen zu Wort kommen. Wir wollen den instrumentalisierten Opfern ihre Stimme wieder verleihen. Ein politisches Requiem also mit (Kresniks) Bühnenmitteln: Tanz / Schauspiel /Musik. Ein Stück wider das (Ver-) Schweigen über Identitäten. Die Volksabstimmung. Der 2.Weltkrieg. Das „Massaker von Bleiburg“. Politische Entwicklungen bis heute und somit eine Metapher für Geschichte.

Autor: Christof Klimke
Regie: Hannes Hametner 
Choreografie: Chris Comtesse 
Bühnenbildentwurf: Gottfried Helnwein
Bühnenbild: Alexander Samyi
Musik: Stefan Thaler 
Hauptdarsteller: Andreas Seifert
Konzept: Milan Piko
Produktionsleitung: Mirjam Sadjak

DIE LANGE NACHT DES TANZES
DOLGA NOČ PLESA

Die bewegte Stadt – 30 Künstler*innen – 20 Shows – 9 Bühnen
Feldkirchen in Kärnten 
Freitag/petek, 14.08.2020

Programm/program: Anna Hein, Hans-Peter Horner, Mirjam Sadjak
Technik/tehnika: Milan Piko
Organisation/organizacija: Mirjam Sadjak

Die Lange Nacht des Tanzes am 14. August 2020 soll wieder eine ganze Stadt als Tanzbühne erstrahlen lassen. Mit acht unterschiedlichen Performances an speziellen Orten in der Stadt, die alle ein- bis zweimal weiderholt werden, wird im Rahmen des Markenzeichens des CCB wieder zeitgenössischer Tanz in all seinen Facetten gezeigt! Alle Besucher*innen haben durch die kompakte Inszenierung, einem vorgegebenen Routenplan und mehrsprachigen Abend-programmen die Möglichkeit, sich für einen Abend dem Tanz hinzugeben. Im Jahr 2020 wird die „Lange Nacht des Tanzes“ wörtlich genommen und noch einen Schritt weiter gedacht: zum Finale gibt es für das Publikum mit Riccardo Buscarini die Möglichkeit, tanzend die Lange Nacht des Tanzes ausklingen zu lassen.

Dolga noč plesa, ki je na Koroškem postala nepogrešljiv prispevek poletne kulturne ponudbe, v petek, 14. avgusta 2020 poteka v Trgu. Na dolgi noči plesa se bo po celem Trgu, od reke Tibel do glavnega trga predstavilo priznanih umetnikov/c iz raznih evropskih držav. Letos vzamemo dolgo noč plesa dobesedno in jo postavimo na višjo stopnjo: za finale lahko publika v sklopu performance Riccarda Buscarini pleše v noč na glavnem trgu!

Die LANGE NACHT DES TANZES, Markenzeichen und Erfolgsproduktion des CCB Choreografiezentrum Bleiburg, kam nach 2014 und 2018 im Jahr 2019 zum dritten Mal in die Künstlerstadt Gmünd!

Internationale Top-Vertreter*innen des zeitgenössischen Tanzes ließen in dieser Nacht ihre Kunst in der ganzen Stadt leuchten: Nach neuem, themenorientiertem Konzept, abgestimmt auf die jeweilige Bühne, vom Holzfaltatelier über das Kino, Innenhöfe und Plätze bis zur Alten Burg und mit ausreichend Zeit für kulinarische Genüsse dazwischen sowie einem sensationellen FINALE mit allen Künstler*innen der LANGEN NACHT DES TANZES! Ein Event für Kunst- und Tanzfans und die ganze Familie!

Dolga noč plesa, ki je na Koroškem postala nepogrešljiv prispevek poletne kulturne ponudbe, je v petek, 26. julija 2019 že tretjič potekala v Gmündu. Na dolgi noči plesa se je po celem Gmündu, od starega gradu do reke Malta predstavilo priznanih umetnikov/c iz raznih evropskih držav in celo Japonske. Letos smo videli/e med drugim japonski butoh ples, premiero dolgoletne režiserke dolge noči plesa Anne Hein, cyborge, cirkusni vložek in live glasbo! 

Anna Hein

HIDDEN SENSES

Hidden senses

Choreographie/Tanz: Anna Hein Musik/ Komposition: Kim Nyberg
MEHR

Moritz Majce & Sandra Man

ERDKÖRPER

Erdkörper

Moritz Majce & Sandra Man

Katharina Senk

super[human]

super[human]

Konzept, Choreografie und Performance: Katharina Senk
MEHR

Minako Seki

OWL

OWL

Dance and Cello Performance
Minako Seki

Momomento

LUSTVOLL

Lustvoll

Momomento
MEHR

Jan Jakubal

HANUMAN

Hanuman

Jan Jakubal
Addcition Cycle
MEHR

Aftervideo Lange Nacht des Tanzes/Dolga noč plesa 2019

UNSERE PARTNER*INNEN
NAŠI PARTNERJI

Ein herzliches Danke an alle Unterstützer*innen, Partner*innen & Sponsor*innen, ohne deren Mithilfe Produktionen unseres Vereines in der Form nicht möglich wären. Hvala vsem partnerjem, brez katerim delo našega društva ne bi bilo možno v tej obliki.