“Hanuman – Addiction Cycle”

Yellow Buoy, Verein für Tanztheater und zur Förderung der Kulturdidaktik

Menschen haben täglich etwa fünfzigtausend verschiedene Gedanken, viele von diesen kreisen um dasselbe Thema. Wenn wir unsere Aufmerksamkeit in unserem Leben auf zu viele Dinge auf einmal lenken, von einem Termin zum nächsten hetzen und uns nur mehr auf das konzentrieren was wir noch tun müssen, anstatt auf das, was wir gerade tun, dann bewegen wir uns geradeaus in den “Hanuman – Addiction Cycle”. Der österreichisch/tschechische Choreograph Jan Jakubal erarbeitet die unterschiedlichen Ausprägungen von Suchtzuständen sowie Geistes- und Verhaltensstörungen. Die Performance demonstriert skuril und grotesk all die Schattenseiten des Suchtverhaltens jedoch mit komödiantischem Unterton. Ziel ist es, den menschlichen Geist mit seinen Grenzen und Kämpfen auf der Bühne zu präsentieren. Inhaltlich werden Puppentheater, Sound- und Lichtdesign zu einem außergewöhnlichen Ganzen kombiniert. Körper, die von Objekten gefangen sind, lernen sich innerlich zu bewegen. Kostüm- und Bühnendesign werden von den Performern während der Performance in alienähnliche Charaktere verwandelt. Licht- und Klangdesign mit Laserprojektionen und Bühnenmikrofonen, die mit den Puppen- und Performern verbunden sind, werden die Sinne der Zuschauer verwirren und seltsame Raumillusionen erzeugen.

Team

Konzept, Choreographie, Regie, Performer, Produktion:Jan Jakubal (AT)

Performerin, Puppenspielerin, Bühnenbild, Marionettenbau: Niina Lindroos (FIN)

Ton, Licht und Laser Design: David Vrbík (CZ)

Musikkomposition: Jan Čechtický (CZ)