CCB-Uraufführung

 „HIDDEN SENSES – Klingra“

…for my dear mother and all who wants their soul to speak

Idee & Choreographie/Tanz: Anna Hein
Live-Konzert: Afenginn
Performance: Andrea Hein, Goman Bujor- Dodi
Komposition: Kim Nyberg
Dramaturgische Beratung: Laszlo Czetenyi
Lichtdesign: Milan Piko
Film:  Nikita Gavrilovs / NG Media, edited by Jake J James / Anna Hein

Durch einen Schicksalsschlag gerät der Alltag aus den Fugen.
Nichts ist mehr so wie es früher war, denn das Innere Empfinden hat sich verändert.
Neue Gefühle drängen sich auf.
Sie können gelebt oder müssen aber tief im Körper versteckt werden.

Eine Frau schiebt ein Hendl in den Ofen…..
Gäste und Familie sitzen am Tisch…
Alles ist bereitet. Das Fest kann beginnen… 
Es wird gelacht, gesprochen, erzählt…
Das Kind will ein Flügerl zum Abnagen!
Danach gehen alle ins Bett.
Nur die Frau sitzt beim Kachelofen
und beginnt zu Beben.
Es bebt in ihr.
Mehr und mehr.
Es geht etwas vor sich.
In Ihr.(Der Notarzt wird gerufen.) 

Der Schlaganfall ihrer Mutter am 14. März 2018 veranlasst die Choreographin und Tänzerin Anna Hein zur Kreation ihres neuen Stückes HIDDEN SENSES.
Dabei entsteht die intensive Zusammenarbeit mit dem finnisch-schwedischen Komponisten Kim Nyberg und seiner sich- tief- emotionalen-Welten- öffnender Musik.

Durch die Verbindung der Beobachtung der veränderten Wahrnehmung ihrer Mutter und freien Assoziationen emotional- tief-liegender Schichten, befasst sich die ausdrucksstarke Anna Hein an ihrem eigenen Körper, wo sich „Ungewolltes“ oder „Schwer-Lebbares“ versteckt und hinterfragt, wie sich versteckte Gefühle manifestieren und sich Ausdrucks-und Kommunikationsmöglichkeit gewaltig verändern.

Nach dem Schicksalsschlag „Schlaganfall“ ist die Mutter der Choreographin forthin an den Rollstuhl angewiesen. Anna Hein thematisiert dieses Ereignis nicht nur. Sie entwickelt ein Stück daraus, das den Betrachter äußerst schmerzvoll an die Verdrängung ähnlicher Ereignisse im persönlichem Umfeld erinnert. Und sie holt Ihre Mutter dafür auch auf die Bühne und bezieht sie ein. Das verlangt Mut. Der Finger in der Wunde und das vor den Augen aller! Ein Stück, das in seiner Kompromisslosigkeit sicher Johann Kresnik, dem in Bleiburg geborenem und weithin gefeierten Pionier des politischen Tanztheaters Respekt abgerungen hätte.“ (Arnold Prenner Impressionen LNT 2019 Gmünd über HIDDEN SENSES)

Im Zuge der Zusammenarbeit für HIDDEN SENSES mit Komponist und Bandleader Kim Nyberg enstand das neue Album von Afenginn „Klingra“, das am 11.Oktober 2019 sein Debut hatte und am 14.August 2020 bei der LANGEN NACHT DES TANZES größtenteils in HIDDEN SENSES-Klingra gehört werden kann!

„Es sind oft die tief versteckten Süchte, Sinne und Gefühle- HIDDEN SENSES- die die Laufbahn unserer Leben bestimmen. Ist ein Entfliehen überhaupt möglich?“

A.H.

https://afenginn.dk/journal/klingra

★★★★★★ – Gaffa (DK – translated)

“The music is solemn and absolutely beautiful. It moves in fascinating cycles, all contributing to the experience that everything is thought through,  and that this is an absolute North Atlantic masterpiece – thanks to the strength of the compositions, the excellent texts (by Danjal at Neystabø), the full orchestra management, the instrumental virtuosity and the otherwise excellent production.”